Ergotherapie

Ergotherapie (auch Neurofeedback) beruht auf medizinischer und sozial-wissenschaftlicher Grundlage und ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel.


In der Ergotherapie werden physisch sowie psychische beeinträchtigte Patienten aller Altersstufen mit anerkannten Behandlungsmethoden an eine möglichst selbständige Lebensqualität herangeführt. Es geht nicht um mechanische Wiederherstellung körperlicher, geistiger oder psychischer Funktionen, sondern darum, dass der Mensch die verschiedenen Rollen und die damit verbundenen Aufgaben in seinem Leben wieder bestmöglichst einnehmen kann. Das Erreichen von größtmöglicher Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltags- und/oder Berufsleben ist das Ziel.


Im Unterschied zur Krankengymnastik werden mittels handwerklich-schöpferischer Arbeit gezielte, der jeweiligen Behinderung und des Alters entsprechende individuelle Bewegungsanleitungen gegeben, durch die Störungen der Motorik, Sensorik und Wahrnehmung ausgeglichen werden können.Demnach gehört die Ergotherapie, neben der Krankengymnastik und der Logopädie, zu den wichtigsten Heilmaßnahmen der Rehabilitation.


Sie ist eine aktive Behandlungsmethode, bei der der Patient unter Anleitung überwiegend selbst handelt. Dazu wendet der Ergotherapeut handwerklich-gestalterische Techniken an und setzt alltagsbewältigende Methoden ein, um Beeinträchtigungen zu beheben.




Ein spezielles Gebiet der Ergotherapie ist das Neurofeedback. Erfahren Sie hier mehr zu diesem Thema!