Fango

Fangopackungen

Anwendungen mit Fangoprodukten sind in der Krankengymnastik/Physiotherapie schon lange etabliert, denn sie fördern nicht nur die Durchblutung, sondern lindern auch Schmerzen und lösen nachhaltig Verspannungen in der Muskulatur.

Anwendungsgebiete sind unter anderem Rheuma, Rückenschmerzen sowie leichtere Sportverletzungen.

Der mineralische Fangoschlamm zählt bereits seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel und zu den nachweislich wirksamsten Kuranwendungen. Neben dem anhaltenden Wärmereiz fördert Fango die Zellaktivität und beschleunigt den Stoffwechsel. Die Behandlung kann in Form von Umschlägen, Bädern oder Fangopackungen erfolgen.

Positive Effekte zeigt die Fangobehandlung vor allem bei Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Ischiasbeschwerden und Neuralgien sowie außerhalb der Physiotherapie bei chronischen Harnwegserkrankungen und Atemwegsbeschwerden.

Heißer Fango hilft nachhaltig die Gelenke zu entsteifen. Sogar verhärtetes Narbengewebe lässt sich durch Fango spürbar lösen. Optimale Wirkung entfaltet die Wärmebehandlung in Kombination mit einer anschließenden Massage.

Eine Fango Behandlung dauert in der Regel 20 Minuten. Sie leitet die Wärme bis zu 3 Zentimeter tief in den Körper hinein. Dank dieser tief reichenden Wärmewirkung regt die Fangopackung den gesamten Organismus an. Sollten Sie an Bluthochdruck oder einer Herzschwäche leiden, ist es jedoch sinnvoll, vor dem Beginn einer Wärmetherapie den Rat eines Arztes einzuholen. Vorsicht auch bei akuten rheumatischen Schüben oder offenen Wunden.