Paraffin- und Kiesbäder



Paraffinbad

Das Paraffinbad ist ein Wärmegerät, in dem Paraffinwachs zum Schmelzen gebracht wird. In dieses angenehm warme Paraffinwachs werden z. B. die Hände langsam eingetaucht und wieder herausgezogen. Dabei bildet sich eine dünne Paraffinschicht auf der Haut. Der Vorgang wird einige Male wiederholt, bis die Schicht dick genug ist.

Das Paraffinbad hat eine starke therapeutische Wirkung, die sowohl in der Physio- als auch der Ergotherapie angewendet wird. Die tiefenwirksame Wärme, die beim Eintauchen in das Paraffinbad und während der Einwirkzeit des Paraffins auf die Haut einwirkt, bewirkt eine Lockerung der Muskulatur, eine Durchblutungsförderung und eine Schmerzlinderung. Dadurch eignet sich das Paraffinbad nicht nur hervorragend zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden und Muskelschmerzen, es kann auch als Vorbereitung für physiotherapeutische Übungen eingesetzt werden. Da ein Eintauchen ganzer Extremitäten nicht möglich ist, wird das Paraffinbad an Händen, Füßen, Knien und Ellenbogen angewandt.


Das warme Kies-Bad

Ein warmes Kiesbad ist eine bewährte und sehr effektive Behandlungsmethode z. B. bei der Behandlung von Rheumapatienten und im Bereich der Handchirurgie. Die thermische Behandlung in warmen Kies stimuliert die Durchblutung und motiviert den Patienten, Hände oder Füße im warmen Kies zu bewegen. Dies bewirkt ein angenehmes, wirkungsvolles Bewegungstraining und eine Schmerzreduktion.

Die gleiche Wirkung erzielt man z. B. auch mit erwärmtem Raps oder Kirschkörnern.